Yoga für Senioren

Yoga für Senioren beweisen, dass man nie zu alt ist, sich selbst etwas Gutes zu tun.

Das Yoga für Senioren eine wunderbare Möglichkeit ist, auch im hohen Alter noch fit und beweglich zu bleiben, beweisen schon die vielen Bilder von alten indischen Yogis, die sich in unglaublichste Positionen verrenken und dabei keine Miene verziehen. Für die Yoga-Praxis ist man niemals zu alt oder zu jung: Vom Baby-Yoga bis hin zum Yoga für Senioren gibt es keinerlei Einschränkungen. Dennoch versteht es sich von selbst, dass sich eine Stunde Yoga für Senioren deutlich von den Power Yoga-Stunden unterscheiden muss, die in vielen Fitnessstudios angeboten werden. Yoga für Senioren ist ein sanfter Yoga, bei dem Entspannung ebenso wichtig ist wie ein schrittweiser und geduldiger Aufbau von Flexibilität, Muskelkraft und Atemvolumen.

Natürlich spielen diese Aspekte in jedem Alter eine Rolle, doch gerade für ältere Menschen, die Generation 50Plus, sind sie von besonderer Bedeutung. Schon G.T. Iyengar, einer der wichtigsten Yoga-Lehrer unserer Zeit, sagte: „Der Yoga ist für ältere Menschen ein großes Geschenk. Wer in seinen späteren Lebensjahren Yoga praktiziert, gewinnt nicht nur Gesundheit und Zufriedenheit, sondern auch einen frischen Geist, denn der Yoga öffnet den Blick für das Leben. Man kann nach vorne schauen, in eine beglückende und gesunde Zukunft, und braucht nicht zurückzuschauen, in die Vergangenheit. Mit Yoga fängt man ein neues Leben an, auch wenn man erst spät damit beginnt. Yoga ist eine Art der Neugeburt, denn er lehrt, die restlichen Lebensjahre glücklich, friedvoll und mutig zu gestalten.“

Ein neues Körpergefühl dank Yoga für Senioren

Das allein sind ja schon ausreichend Gründe, die für den Yoga für Senioren sprechen. Yoga ist der Jungbrunnen, von dem viele träumen: Steifheit und Trägheit, die häufig das Leben von Menschen über 50, prägen, werden vertrieben und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Man ist weniger anfällig für Krankheiten, widerstandsfähiger und belastbarer. Krümmungen der Wirbelsäule werden verhindert oder gegebenenfalls korrigiert. Darüber hinaus beugt Yoga für Senioren Osteoporose vor, stärkt das Herz, lindert Bluthochdruck und bringt die Lebensenergie – Prana – zum Fließen. Die Sauerstoffversorgung wird intensiviert und Sie fühlen sich wacher, ausgeruhter und vitaler.

Mit Yoga für Senioren entwickeln Sie ein ganz neues Körpergefühl. Das beugt Stürzen vor und hält Sie auch im Alter noch mobil und unternehmungsfreudig. Wo andere ältere Menschen lieber zuhause bleiben, weil sie sich nicht fit und aktiv genug fühlen, noch viel zu unternehmen und sich vor Stürzen oder Kurzatmigkeit fürchten, kann Yoga für Senioren dazu beitragen, dass Sie voller Freude das Haus verlassen, sich mit anderen treffen, Ausflüge und Reisen unternehmen, neue Hobbies und Leidenschaften entdecken und Ihr neues Leben genießen. So viele Dinge schiebt man in jungen Jahren auf die Rente, sagt sich, das mache ich später, wenn ich mal Zeit dafür habe. Doch wenn man dann die Zeit hat, fühlt man sich oft körperlich nicht mehr in der Lage dazu. Mit Yoga für Senioren ändern Sie das.

Yoga für Senioren wird immer beliebter

Dass die Senioren als Zielgruppe für den Yoga immer wichtiger werden, ist sicher auch dem demographischen Wandel geschuldet. Krankenkassen fördern den Yoga für Senioren als Präventionsmaßnahme gegen Altersbeschwerden, die bei der derzeitigen demographischen Struktur beinahe schon zu Volkskrankheiten werden. Viele Turn- und Sportvereine bieten inzwischen Senioren-Yoga an und auch viele Yoga-Schulen und Yoga-Zentren stellen sich auf die Bedürfnisse der sogenannten Best-Ager ein. Yoga für Senioren erfordert vom Yoga-Lehrer ein besonderes Einfühlungsvermögen und ein geschultes Verständnis der geistigen, seelischen und körperlichen Veränderungen, die der Mensch im Alter erlebt. Ein Yoga-Lehrer muss zwar in jeder Übungsgruppe auf die unterschiedlichen Voraussetzungen und Konditionen der Teilnehmer eingehen können, doch Yoga für Senioren erfordert ein besonderes Gespür. Es lässt sich nämlich nicht pauschal sagen, dass alle Menschen ab 50 diesen Yoga praktizieren, alle Menschen ab 60 jenen und die Senioren über 70 führen eben nur noch jene Übungen aus.

Das individuelle Programm Yoga für Senioren

Man ist so alt, wie man sich fühlt, lautet ein gängiges Sprichwort. Da gibt es also jene Senioren, die zwar an Jahren schon alt sind, deren Geist und Körper aber noch jung und frisch sind. Dann gibt es jene Menschen, die geistig zwar noch fit sind, deren Körper aber nicht mehr ganz so will wie sie. Ob das im Alter von 50 oder im Alter von 70 Jahren geschieht, spielt eigentlich keine Rolle. Auch der umgekehrte Fall kann auftreten: Der Körper könnte noch alles mitmachen, doch der Geist ist dazu nicht mehr in der Lage.

Mit Yoga für Senioren fit und flexibel bis ins hohe Alter.

Man unterscheidet Yoga für Senioren deshalb häufig in Yoga für fitte Senioren, Yoga für Senioren mit leichten körperlichen Einschränkungen und Yoga für Senioren mit starken körperlichen Einschränkungen. Für diese Unterarten des Senioren-Yoga werden die Yoga-Übungen entsprechend angepasst. Außerdem bietet der Yoga-Lehrer Alternativen an, aus denen Sie sich die auswählen können, die Ihnen gut tut. Sie brauchen also keine Scheu vor der ersten Yoga-Stunde zu haben. Yoga ist kein Wettkampf und es geht niemals – und in keinem Alter – darum, der Beste zu sein. Die eigenen Grenzen ausloten und erweitern, stetig an sich selbst arbeiten und kleine, persönliche Erfolge verzeichnen – das ist das, was beim Yoga wichtig ist.

Yoga für fitte Senioren ist im Wesentlichen eine sanfte Hatha-Yogastunde mit gezieltem Krafteinsatz. Damit jeder das Beste aus einer solchen Übungseinheit herausholen kann, ist es wichtig, dass jeder nur so weit mitgeht, wie es ihm gut tut und wie er sich wohl fühlt. Falscher Ehrgeiz ist hier fehl am Platz und Harmonie erreicht man nicht durch Zwang. Bei leichten körperlichen Einschränkungen – Rheuma, Hüft- oder Rückenproblemen, Atemschwierigkeiten – werden die Asanas noch individueller gestaltet. Der Yoga-Lehrer geht auf jeden Schüler einzeln ein und richtet das Programm sehr individuell aus. Durch die regelmäßige Praxis wird die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen erhöht und nicht selten lässt sich erkennen, dass die Beschwerden abgemildert und in manchen Fällen sogar geheilt werden. Yoga für Senioren mit starken körperlichen Einschränkungen geht noch einen Schritt weiter. In der Regel wird so ein Yoga-Kurs mit „Yoga auf dem Stuhl“ (YadS) verbunden. Yoga auf dem Stuhl ist bestens geeignet für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf dem Boden oder auf der Matte üben können. Die Übungen wurden speziell angepasst und können in vollem Umfang entsprechend den eigenen Möglichkeiten ausgeführt werden. Hierbei lassen sich oft wirklich erstaunliche Erfolge verzeichnen. Schon sehr schnell erfahren Menschen mit starken körperlichen Einschränkungen eine deutlich spürbare Verbesserung des Wohlbefindens. Das stärkt das Selbtsbewusstsein und lässt Sie neuen Mut schöpfen.

Bevor Sie mit dem Üben beginnen, holen Sie unbedingt den Rat Ihres Arztes ein und lassen Sie sich gründlich untersuchen. Er kann Ihnen dann Empfehlungen geben, damit die Praxis auch wirklich den gewünschten und nicht den gegenteiligen Effekt erzielt. Auch im Fitnessstudio oder im Yoga-Zentrum sollten Sie sich vorab beraten lassen. Hier kann man Ihnen sicher sagen, in welchem Kurs Yoga für Senioren Sie am besten aufgehoben sind. Dann macht das Üben auch richtig Spaß!