Yoga-Zielgruppen

Entgegen einer weit verbreiteten Annahme gibt es nicht DIE Yoga-Praxis. Yoga ist so vielfältig, wie die Menschen, die es praktizieren und lässt sich leicht an die jeweiligen Bedürfnisse der Situation und/oder des Yogis anpassen. Nicht jeder Mensch, der mit Yoga beginnt, strebt einzig und allein nach der Einheit mit dem Universum und dem Göttlichen und nach der letzten Erkenntnis.

Yoga-Zielgruppen

Für die meisten Menschen ist Yoga auch ein Mittel zum Zweck, mit dem ein anderes persönliches Ziel erreicht werden soll. Deshalb haben sich inzwischen unterschiedliche Yoga-Arten für unterschiedliche Zielgruppen entwickelt, die jeweils ein ganz spezielles Ziel verfolgen. Grundlage für all diese zielgruppenspezifischen Yoga-Arten ist der Hatha Yoga, also der körperliche Yoga. Je nach Zielsetzung erfolgt dann eine Verschiebung des Schwerpunkts, sodass der Yoga genau dort wirkt, wo er wirken soll.

Perfekt abgestimmt: Zielgruppenspezifisches Yoga

Der Rücken-Yoga zum Beispiel ist so ausgelegt, dass Rückenschmerzen, die durch zu langes Sitzen und Verharren in unnatürlichen Posen ausgelöst werden, gelindert werden. Beim Yoga für diese Zielgruppe kommen also hauptsächlich solche Übungen zu Anwendung, die Verspannungen im Rücken-, Hals- und Nackenbereich lösen und die Bauch- und Brustmuskulatur stärken.

Was für diese Zielgruppe die richtige Yoga-Praxis ist, muss aber für eine andere Zielgruppe überhaupt nicht das Richtige sein. Hormon-Yoga ist beispielsweise darauf ausgelegt, hormonell bedingte Beschwerden zu lindern. Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Libidomangel und viele weitere Symptome, die mit den Wechseljahren oder anderen hormonellen Schwankungen einhergehen, können durch einen gezielten Yoga-Einsatz gelindert werden. Spezielle Atemtechniken und Körperhaltungen werden genau den Anforderungen dieser Zielgruppe an die jeweilige Yoga-Praxis gerecht.

Für jede Zielgruppe die richtige Yoga-Praxis

Unabhängig von körperlichen Beschwerden gibt es auch spezielle Yoga-Arten für Zielgruppen wie Business-Menschen, die eine schnelle, effektive Yoga-Praxis für zwischendurch brauchen, für Schwangere, die eine sanfte sportliche Betätigung suchen, für Golfer und Läufer, die die einseitige Belastung ihres Sports ausgleichen wollen, und für Partner, die gemeinsam die wohltuende Wirkung des Yoga erfahren wollen. Für jede dieser Zielgruppen gibt es eine spezielle Yoga-Praxis, die ihre Bedürfnisse befriedigt. Menschen, die Yoga vor allem als ganzheitlichen Sport betrachten, schwören hingegen auf Power-Yoga, Frauen, die ihre weibliche Seite unterstreichen und fördern wollen, sind die richtige Zielgruppe für Luna-Yoga und für alle, die sich die positiven Effekte des Lachens zunutze machen wollen, gibt es das ausgefallene Lach-Yoga. Dem Spielraum des Yoga für Zielgruppen sind also kaum Grenzen gesetzt: Gibt es ein spezielles Bedürfnis, kann man die Yoga-Praxis darauf abstimmen oder sogar eine ganz neue Yoga-Art entwickeln.

Auf den folgenden Seiten haben wir Ihnen die Arten des Yoga nach Zielgruppen aufgeschlüsselt. So finden auch Sie die richtige Yoga-Praxis für sich.

Zu folgenden Zielgruppen finden Sie auf unseren Seiten Informationen: