Yoga-Reisen

Auf Yoga-Reisen bekommt Ihre Praxis eine ganz neue Dimension.

Yoga-Reisen sind genau das richtige für Menschen, die sich fragen, wie sie noch mehr aus ihrem Urlaub herausholen können. Der Effekt ist bekannt: Wochen und Monate lang freut man sich auf den Urlaub, plant und hofft – und dann ist der Urlaub vorbei und schon nach wenigen Tagen zurück im Büro ist die gesamte Erholung wieder im Stress verpufft. Die gesamte Entspannung für ein Jahr packen die meisten von uns in wenige Urlaubswochen. Kein Wunder, dass das Gefühl des Erholtseins da nicht lange anhält. Yoga-Reisen steuern dem entgegen. So wie Yoga ganzheitlich angelegt ist und das Ziel verfolgt, Körper, Geist und Seele zur harmonischen Einheit zu führen, so ist auch die Yoga-Reise ganzheitlich ausgelegt. Über einen Reiseveranstalter buchen Sie einen Urlaub in einem Yoga-Retreat, einem Rückzugsort, einem Ort der Stille, an dem Sie zur Ruhe kommen und Kraft tanken können. Yoga-Retreats sind Orte, die der Welt paradiesisch entrückt zu sein scheinen, Orte, an denen das Wort Alltag plötzlich keine Bedeutung mehr hat, an denen Sie alles abstreifen und sich ganz auf sich konzentrieren können.

Viele gute Gründe für Yoga-Reisen um die Welt

Yoga-Reisen sind dabei so unterschiedlich wie die Teilnehmer selbst. 90% aller Menschen, die Yogareisen buchen, sind Alleinreisende. Sie wollen nicht von Freunden oder von der Familie abgelenkt werden, sondern schenken sich diesen Urlaub ganz allein. Nur wenige Teilnehmer kommen mit dem Partner oder mit der besten Freundin, mit Kindern sogar noch weniger. In einer Welt, in der es gesellschaftlich verpönt ist, sich auf sich selbst zu konzentrieren und die Bedürfnisse aller anderen – wenigstens für einen Augenblick – zurückzustellen, erlaubt die Yoga-Reise genau dies. Zugleich bedeutet die Tatsache, dass man die Reise allein bucht, aber nicht, dass man die ganze Zeit über allein ist. Im Gegenteil: Während des Urlaubs lernt man Gleichgesinnte kennen, Menschen, die ähnliche Erfahrungen machen, die sich im Moment ebenfalls sehr mit sich selbst beschäftigen und sich darüber austauschen wollen, was sie dort entdecken, die aber auch verstehen, wenn Sie Ihre Ruhe haben und allein sein wollen. Die gemeinsame Praxis, das gemeinsame Meditieren und Entspannen schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. So teilt man wertvolle Momente mit Menschen, die ganz ähnlich fühlen. Eine bessere Basis für neue Freundschaften kann es kaum geben.

Außerdem geht es bei Yoga-Reisen nicht nur um die spirituellen Aspekte des Lebens. Nicht alle Teilnehmer einer Yogareise sind höchst spirituelle Menschen, die sich den ganzen Tag in die Meditation versenken und Mantren singen wollen. Vielmehr beobachten die Veranstalter, dass es überwiegend sehr fitnessorientierte Menschen sind, die solch einen Yoga-Urlaub buchen. Kein Wunder, denn schließlich beginnt der Tag mit einer Yoga-Praxis und endet in der Regel auch damit. Dazwischen darf aber ebenfalls Sport getrieben werden.

Schwimmen, Beach-Volleyball-Turniere, Wandern, Klettern, Tauchen und Windsurfen können – je nach Yoga-Retreat – ebenfalls auf dem Tagesplan stehen und dessen Ablauf etwas auflockern. Entspannung finden Sie außerdem nicht nur in Shavasana oder in der Meditation: Auch ein Sonnenbad am Strand, eine Massageeinheit oder eine Ayurveda-Kur kann zum Programm gehören, mit dem Sie sich selbst verwöhnen. Im Wesentlichen ist auf Yoga-Reisen alles erlaubt, was Ihnen gut tut, was Ihnen hilft, zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Jeder Mensch ist anders und die Tätigkeiten, die dabei helfen, Kraft zu tanken, unterscheiden sich ebenfalls von Person zu Person. Der Klima- und Tapetenwechsel, die frische Luft, die viele Bewegung und die gesunde Ernährung – ebenfalls ein fester Bestandteil einer Yoga-Reise – tun dann ihr Übriges dazu, dass dieser Urlaub noch lange in Ihnen nachhallt und Ihr inneres Leuchten wieder neu entfacht.

So planen Sie Ihre Yoga-Reisen am besten

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, an welchen Ort Ihre Yogareise Sie führen soll, wollen wir Ihnen hier ein paar Entscheidungshilfen geben. Für die erste Yoga-Reise müssen Sie den Blick gar nicht so weit in die Ferne schweifen lassen. Eine exotische neue Welt lenkt sehr stark ab und erschwert es Ihnen vielleicht, den Fokus auf sich selbst zu richten. Anstatt also gleich nach Asien zu fliegen und dann dort von neuen Eindrücken übermannt zu werden, bleiben Sie vielleicht lieber in vertrauter Umgebung, in Deutschland, in Österreich oder in der Schweiz.

Yoga-Reisen bieten Ihnen ganz neue Perspektiven und bringen Abwechslung.

In Reith bei Kitzbühl in Österreich oder in Zermatt in der Schweiz erwarten Sie ebenfalls wunderschöne Landschaften und viele Möglichkeiten, einen aktiven Urlaub zu verbringen, doch aufgrund der Nähe zur Heimat entfällt das Gefühl, jetzt alles mit einem Mal sehen zu müssen. Hier können Sie sich auf sich konzentrieren – und notfalls noch einmal wiederkommen, wenn Sie mehr Zeit damit verbringen wollen, die Umgebung zu erkunden. Auch der Bayerische Wald und die Ostsee bieten perfekte Voraussetzungen zum Kraft- und Energietanken. In der sauberen Luft aktivieren Sie Ihre Selbstheilungskräfte und finden bei einem Spaziergang am Strand oder durch die Berge zu Ihren natürlichen Wurzeln zurück.

Wer auf seiner Yoga-Reise viel Wert auf Sonne legt und innere Wärme tanken will, kann dem grauen Alltag ans Mittelmeer entfliehen. Die italienische Adria hat sich unter Yogis einen guten Ruf erworben und auch in der Türkei gibt es inzwischen viele Resorts, die Yoga-Einheiten anbieten. Oftmals sind diese Retreats dann interdisziplinär gestaltet, werden mit Pilates oder Ayurveda verbunden, sind eher auf eine junge Zielgruppe ausgerichtet (der Altersdurchschnitt bei den meisten Yoga-Reisen liegt jedoch bei 45 Jahren) und eher unideologisch gestaltet. Man muss also nicht besonders spirituell sein, um an diesen Reisen seine Freude zu haben. Auch die Kanaren sollte man nicht außer Acht lassen, wenn man sich nach einem geeigneten Ziel für Yoga-Reisen umsieht. Formentera beispielsweise entpuppt sich als Mekka des dynamischen, jungen Yogas am Strand. Soll es dann doch Asien sein, kehren Sie an den Ursprung des Yoga zurück. Hier ist die Kombination von Yoga und Ayurveda noch verbreiteter. In der Vereinigung ergeben diese beiden Praktiken ein ganzheitliches Erholungserlebnis, von dem Sie noch lange zehren können. Indien, die Wurzel asiatischer Lebenskunst, ist dabei zumeist die erste Wahl. Zudem haben Sie hier somit die größte Auswahl an Retreats und Anbietern. Auch Sri Lanka und die Philippinen sind inzwischen für Yoga-Reisen renommierte Adressen. Vor exotischer Kulisse praktizieren Sie hier nicht nur Yoga, sondern unternehmen auch Ausflüge, gehen Klettern und tanken Sonne am Strand.

Tipps, mit denen Yoga-Reisen unvergesslich werden

Wenn Sie noch immer unsicher sind, tauschen Sie sich beim Yoga-Kurs zuhause mit anderen Teilnehmern aus, fragen Sie nach Erfahrungen oder sprechen Sie mit Ihrem Yoga-Lehrer. Persönliche Empfehlungen können Ihnen wahrscheinlich am ehesten helfen. Des Weiteren sind Yoga-Reisen auch auf einschlägigen Yoga-Foren im Internet immer wieder ein großes Thema. Auch hier können Sie mit Ihrer Recherche und Urlaubsvorbereitung beginnen. Die Internetseiten der einzelnen Retreats können ebenfalls Entscheidungshilfen bieten. Tolle Tipps und Inspirationen gibt es übrigens auch in dem Buch Great Yoga Retreats aus dem Taschen-Verlag. Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit einigen Tipps die Entscheidung erleichtern und wünschen unvergessliche Erlebnisse und viel Erholung auf Ihren Yoga-Reisen um die Welt.

P.s. Wenn Sie Ihre Yoga-Reise individuell und persönlich gestalten wollen, denken Sie über einen Yoga-Urlaub mit Yoga im Ferienhaus oder Yoga in der Ferienwohnung nach. Hier gibt es viele attraktive Möglichkeiten.