Jivamukti Yoga

Jivamukti Yoga

Der Jivamukti Yoga ist ein Yoga-Stil, der auf die amerikanischen Yoga-Meister Sharon Gannon und David Life zurückgeht. Ihr Ziel war es, einen Yogastil zu entwickeln, der sich problemlos in das moderne Alltagsleben in der westlichen Zivilisation integrieren lässt und der dabei dennoch seine volle Wirkung entfalten kann. Die alten Weisheiten der Veden wurden in eine zeitgemäße Lebensphilosophie umgewandelt, die für jeden westlichen Großstadtmenschen nicht nur verständlich sondern auch praktikabel ist. Dazu gehören auch ein gesteigertes Umweltbewusstsein, ein ethischer Vegetarismus und die Selbstbestimmung des Individuums. Durch diese innovative Form des Yoga ist es dem westlichen Menschen möglich, einen Zugang zu dauerhaftem Glück und Zufriedenheit zu finden, ohne der modernen Welt entsagen zu müssen.

Der befreiende Jivamukti Yoga

Gannon und Life nannten ihren Yoga Jivamukti Yoga, was so viel bedeutet wie „lebendig befreit“. Ihrer eigenen Aussage zufolge verdeutlicht dieser Name das wahre Ziel des Yoga: die Befreiung des Individuums.

Ihrer Philosophie zufolge ist es mit ihrer Methode möglich, „ein nutzbringendes und erfüllendes Leben auf dieser Welt zu führen und sich gleichzeitig spirituell weiterzuentwickeln.“ Damit der Jivamukti Yoga diesem hohen, ganzheitlichen Anspruch gerecht werden kann, basiert er auf fünf elementaren Pfeilern: Ahimsa (Gewaltlosigkeit und Mitgefühl), Bhakti (Hingabe und Dienst am Göttlichen), Dhyana (Meditation), Nada (Musik, die die Entwicklung eines gesunden Körpers und Verstandes fördert) und Shastra (Studium der heiligen Sanskrit-Schriften). Jeder einzelne dieser Pfeiler hilft dem Yogi dabei, die Herausforderungen des alltäglichen Lebens besser und effektiver zu meistern und dabei Freude und Mitgefühl zu empfinden.

Tiefes Glück und Wohlbefinden

Der größte Unterschied des Jivamukti Yoga gegenüber den klassischen Hatha-Stilen besteht in der Verbindung mit moderner, zeitgemäßer Musik (Nada). Die Bandbreite reicht dabei von den Beatles bis hin zu modernen Popsongs von Moby. Anstatt – wie üblich – die Asanas über längere Zeit zu halten, werden sie zu choreographierten Bewegungsabläufen kombiniert, die fast tänzerisch zur Musik ausgeführt werden. Diese lebensbejahende, physisch und psychisch stimulierende Form der Asanas hat eine zutiefst heilsame Wirkung auf Körper und Geist. Muskeln und Kreislauf werden gestärkt, der Körper gestrafft und mit Sauerstoff versorgt. Die Kombination aus Asanas und Pranayamas sorgt für ein tiefes Wohlbefinden und ein erhebendes Glücksgefühl. Gleichzeitig wird der Körper fester, belastbarer, gesünder und ausgeglichener. Komplettiert wird der körperliche Aspekt der Asanas durch die Integration einer positiven inneren Einstellung, durch die Yamas und Niyamas aus dem Raja Yoga. Verhaltensregeln – nicht töten, lügen oder stehlen, Reinheit, Disziplin und Hingabe – werden zu festen Bestandteilen des täglichen Denkens und Handelns und gewähren dem modernen Menschen einen praktikablen Zugang zum Glück.